In der Zeit um 1840 waren Gemeindeglieder der reformierten Kirche nicht mehr mit den liberalen Strömungen in der Verkündigung einverstanden. Sie hielten eigene Versammlungen in Häusern und Scheunen ab. Ihr Anliegen war das „alte reformierte“ Bekenntnis (daher später der Name altreformiert). Es kam zu Gemeindegründungen, trotz Missbilligung von Staat und Kirche.

Die ev.-altreformierte Kirche in Bad Bentheim wurde am 7. Mai 1840 auf dem Hofe Sandvort in Waldseite durch Hendrik de Cock gegründet. Der bisherige Leiter J.B. Sundag wurde beauftragt die Gemeinde weiter zu leiten. Bis 1855 versammelte man sich auf verschiedenen Höfen in Gildehaus.

1865 wurde ein Gebäude in Bad Bentheim in der jetzigen Heeresstraße gekauft. Es diente als Versammlungsraum der Gemeinde und Wohnung für Pastor Sundag.