Veränderungen Liturgiezentrum von 1898 – 2017

Im Kirchenbau von 1898 gab es an der Westgiebelseite eine damals übliche weiße Kanzel.

Mit dem Um- und Anbau 1956 wurde eine veränderte Kanzelanordnung notwendig. Damit beide „Flügel“ gleichermaßen beschallt werden konnten, wurde die neue Kanzel auf einem Sandsteinsockel in der Ecke zur Heeresstraße platziert.

Aufgrund von Feuchtigkeitsschäden an der Westgiebelseite wurde 1976 vor der Westwand und vor einem Teil der südlichen Wand (Heeresstr.) eine Klinkerwand gesetzt. Bei dieser Gelegenheit ist der Schalldeckel der Kanzel und die inzwischen ersetzte alte Orgel vor der Empore des Anbaus entfernt worden.

Im Jahre 2002 entstand im Rahmen einer grundlegenden Sanierung des Innenraums ein neues Liturgiezentrum.